Hannovers       S-Bahn 2021+
                                                    (Stand: November 2018)

  • Wird sich die Ein- und Ausstiegssituation verbessern?
  • Gibt es mehr Platz für Fahrgäste im Rollstuhl, mit Rollatoren oder mit Kinderwagen?
  • Wie muss ich mich auf dem Bahnsteig orientieren?
  • Was wird aus dem Altbestand?

Die Neuen

Das private Verkehrsunternehmen Transdev betreibt mit seinem Tochterunternehmen NordWestBahn ab 2021 die S-Bahn in der Region Hannover und den angrenzenden Verkehrsverbünden.

Stadler, der Hersteller von Schienenfahrzeugen, baut nach den Wünschen des Verkehrsunternehmens Transdev einen neuen FLIRT (flinken leichten innovativen Regional-Triebzug) für die S-Bahn Hannover.

(Bild:  Entwurf des Triebkopfes)

(Bild: Entwurf der Seitenansicht)


Nach Pressemitteilungen vom November 2018 hat das Verkehrsunternehmen Transdev die Eisenbahnbaufirma Stadler folgenden Auftrag erteilt:

  • einen neuen FLIRT-Zug zu entwickeln, zu bauen und zu liefern.
64 dreiteilige, elektrische Triebzüge sollen zum Einsatz kommen.
Eine Gesamtfahrzeuglänge beträgt 68 Meter.
Auf jeder Seite des Zuges sind 8 Fahrgasttüren vorgesehen.

Für die Fahrgäste wird es 180 Sitzplätze und 217 Stehplätze geben.
Sitzgruppen mit Tischen und zusätzliche Gepäckregale, wie bei anderen neuen FLIRT-Zügen, sind nach den derzeitigen Informationen nicht vorgesehen.

Ein Zug / eine Einheit besteht immer aus zwei Endwagen mit Führerstand (Zweirichtungszug) und einem Mittelwagen.

Im mittleren Zugteil befindet sich das Mehrzweckabteil mit:
  • einem barrierefreien Unversial-WC
  • Platz für Kinderwagen, Rollstühle, sperriges Gepäck
  • Ladestationen für E-Bikes
    und
  • 12 Fahrradabstellplätze
Piktogramme weisen auf diesen Bereich hin.

Der Mittelwagen

Nach derzeitigen Informationen gibt es keine "baulichen Hindernisse" zwischen dem Bereich für Rollstuhlfahrer und dem WC.
Ob dies auch keine Klappsitze bedeutet, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Nehme ich als Fahrgast im Rollstuhl die zweite Tür, dann können eventuell vorhandene Klappsitze die Durchfahrt entlang der Toilette blockieren. Immerhin ist diese Anforderung in die damalige Ausschreibung mit eingeflossen.

Durch räumliche Trennung der Mehrzweckbereiche in verschiedene Nutzerbereiche sollen die Zielkonflikte vermieden werden.



Die Alten

13 Triebwagenzüge der Baureihe 425 aus dem Altbestand der DB muss die NordWestBahn übernehmen.
Für die S-Bahn Hannover wurden diese 13 Triebzüge von Juni bis November 2008 ausgeliefert. Sie stammen aus der fünften Bauserie.

Ein Zug / eine Einheit besteht aus 4 Modulen / Wagen, wobei im ersten und letzten Wagen jeweils ein Führerstand untergebracht ist.
Die Gesamtlänge einer Einheit beträgt 67,5 Meter.